Grönland

Cover
 

»Eiseskälte, Schnee und Stürme – Riel erzählt großartig über die Wanderungen der Inuit.« Ditta Rudle, Buchkultur

Um das Jahr 1000 n.Chr. machen sich die Inuit aus Kanada auf nach Grönland, ins Land der großen Erwartungen. Im zweiten Buch der Grönland-Saga wird erzählt, wie Arluk – Nachfahre des mächtigen Schamanen Heq – auf eine Reise rund um Grönland ging und auf der er seiner großen Liebe begegnete, einem Wikingermädchen.
Jørn Riel
Arluks große Reise
Roman
Aus dem Dänischen von Wolfgang Th. Recknagel
Porträt
Jørn Riel (Autor)

Jørn Riel (*1931) kam als Mitglied einer Expedition in den Osten Grönlands und blieb dort. Später arbeitete er im Dienst der UNO im Vorderen Orient, in Syrien und Jordanien.

Porträt
Wolfgang Th. Recknagel (Übersetzung)
Cover
 
»Ein Schelmenroman, ein Entwicklungsroman von saftiger Drastik und lässiger Komik.« Buchmarkt

Mit achtzehn Jahren brach Jørn Riel nach Grönland auf. Sechzehn Jahre lebte er dort im unzugänglichen Nordosten. Als die Einsamkeit ihn zu überwältigen drohte, begann er, seinen Gefährten Geschichten zu erzählen. Dies ist die Geschichte des Inuit-Jungen Agorajaq, seiner zwei weißen Väter, seiner drei Onkel und ihrem Haus am Fuß des Berges Miss Molly.

Jørn Riel
Das Haus meiner Väter
Roman
Aus dem Dänischen von Friedrich Waschnitius
Porträt
Jørn Riel (Autor)

Jørn Riel (*1931) kam als Mitglied einer Expedition in den Osten Grönlands und blieb dort. Später arbeitete er im Dienst der UNO im Vorderen Orient, in Syrien und Jordanien.

Cover
 
»Eiseskälte, Schnee und Stürme – Jørn Riel erzählt großartig über die Wanderungen der Inuit von Alaska nach Grönland.« Ditta Rudle, Buchkultur
Um das Jahr 1000 n. Chr. machen sich die Inuit aus Kanada auf in ein unbekanntes Land: Grönland, das »Land der großen Erwartungen«. Im ersten Buch der Grönland-Saga wird erzählt, wie die Stammesmutter Tewee-soo von den Inuit geraubt und wie ihr Mann Heq ein großer und mächtiger Schamane wird.
Jørn Riel
Der Raub der Stammesmutter
Roman
Aus dem Dänischen von Wolfgang Th. Recknagel
Porträt
Jørn Riel (Autor)

Jørn Riel (*1931) kam als Mitglied einer Expedition in den Osten Grönlands und blieb dort. Später arbeitete er im Dienst der UNO im Vorderen Orient, in Syrien und Jordanien.

Porträt
Wolfgang Th. Recknagel (Übersetzung)
Cover
 
Eine Reise ins Herz der Arktis: die große Roman-Saga über die Geschichte Grönlands von der ersten Besiedelung bis zur jüngsten Vergangenheit.
Eine Reise ins Herz der Arktis: die große Roman-Saga über die Geschichte Grönlands von der ersten Besiedelung bis zur jüngsten Vergangenheit. Jørn Riel erzählt vergnüglich, spannend und voller Wärme die Geschichten der Menschen, die sich in einer ebenso unwirklich schönen wie kargen Natur behaupten müssen.
Jørn Riel
Die Grönland-Saga
Der Raub der Stammesmutter; Arluks große Reise; Sorés Heimkehr
Aus dem Dänischen von Wolfgang Th. Recknagel
Porträt
Jørn Riel (Autor)

Jørn Riel (*1931) kam als Mitglied einer Expedition in den Osten Grönlands und blieb dort. Später arbeitete er im Dienst der UNO im Vorderen Orient, in Syrien und Jordanien.

Porträt
Wolfgang Th. Recknagel (Übersetzung)
Cover
 
»Riel ist ein geborener Geschichtenerzähler. Unnachahmlich mäandert er zwischen Tiefsinn und Tragikomik.« Stadtanzeiger, Neustadt
In Nordostgrönland stranden die Männer, die die Nase voll haben von der Zivilisation. Mit Witz und Poesie erzählt Jørn Riel, wie man in diesem Land der atemberaubenden Naturschönheiten seinen ersten Eisbären fängt, in der Ödnis eine Funkstation errichtet, sich auf einem Eisberg durch die Fjorde treiben lässt oder sich eine Frau erträumt.
Jørn Riel
Nicht alle Eisbären halten Winterschlaf
Roman
Aus dem Dänischen von Wolfgang Th. Recknagel
Porträt
Jørn Riel (Autor)

Jørn Riel (*1931) kam als Mitglied einer Expedition in den Osten Grönlands und blieb dort. Später arbeitete er im Dienst der UNO im Vorderen Orient, in Syrien und Jordanien.

Porträt
Wolfgang Th. Recknagel (Übersetzung)
Cover
 
Die junge Grönländerin Soré reist zurück zu den Anfängen ihres Volkes, ins arktische Kanada.
Um das Jahr 1000 n. Chr. machen sich die Inuit aus Kanada auf in ein unbekanntes Land: Grönland, das »Land der großen Erwartungen«. Im 20. Jahrhundert sucht die junge Grönländerin Soré einen Zugang zur verborgenen Geschichte ihrer Vorfahren und reist zurück zu den Anfängen, ins arktische Kanada.
Jørn Riel
Sorés Heimkehr
Roman
Aus dem Dänischen von Wolfgang Th. Recknagel
Porträt
Jørn Riel (Autor)

Jørn Riel (*1931) kam als Mitglied einer Expedition in den Osten Grönlands und blieb dort. Später arbeitete er im Dienst der UNO im Vorderen Orient, in Syrien und Jordanien.

Porträt
Wolfgang Th. Recknagel (Übersetzung)
Cover
 
Eine Inuit-Großmutter und ihr Enkel erleben Traum und Schrecken des Winters auf einer Polarinsel.
Einen glücklichen Sommer verbringen die Inuit-Großmutter und ihr Lieblingsenkel auf einer unbewohnten Insel vor der Küste Grönlands. Aber dann, im Herbst, bleiben die Boote, die sie zurückholen sollen, aus. Was wäre, wenn sie den unbarmherzigen arktischen Winter alleine überstehen müssten? Wenn sie gar die letzten Menschen auf dieser Welt wären?
Jørn Riel
Vor dem Morgen
Roman
Aus dem Dänischen von Wolfgang Th. Recknagel
Porträt
Jørn Riel (Autor)

Jørn Riel (*1931) kam als Mitglied einer Expedition in den Osten Grönlands und blieb dort. Später arbeitete er im Dienst der UNO im Vorderen Orient, in Syrien und Jordanien.

Porträt
Wolfgang Th. Recknagel (Übersetzung)
Cover
 
»Mein Leben ist wie eine wahre Geschichte, die auch eine Lüge sein könnte. Oder umgekehrt. Wer kann das wissen? Ich nicht.« Jørn Riel
Kälte und Einsamkeit im Polarwinter sind nicht leicht auszuhalten. Aber die Jäger und Fänger finden schon einen Zeitvertreib. Sie erteilen einem Leutnant eine Lektion fürs Leben, feiern ein würdiges Totenmahl, bei dem beinahe der Falsche die letzte Reise antritt, und erfahren am eigenen Leib, wann die Liebe einer Schlange ein Ende hat.
Jørn Riel
Zu viel Glück auf einmal
Aus dem Dänischen von Wolfgang Th. Recknagel
Porträt
Jørn Riel (Autor)

Jørn Riel (*1931) kam als Mitglied einer Expedition in den Osten Grönlands und blieb dort. Später arbeitete er im Dienst der UNO im Vorderen Orient, in Syrien und Jordanien.

Porträt
Wolfgang Th. Recknagel (Übersetzung)
Cover
 
Eines der größten Abenteuer der Polarforschung.

1921: Knud Rasmussen will die bislang unerforschten Regionen Nordkanadas kartografieren – vor allem aber will er den Menschen begegnen und ihre Mythen und Geschichten aufzeichnen. Er besucht verschiedene Inuit-Gemeinschaften und macht die Bekanntschaft mit dem großen Schamanen Awwa und dessen Familie. Das Leben der Inuit steht vor dem Umbruch.

Knud Rasmussen
Unter Jägern und Schamanen
Tagebuch der Thule-Fahrt
Reisebericht
Aus dem Dänischen von Friedrich Sieburg
Porträt

Knud Rasmussen (1879–1933) gilt bis heute als einer der großen Pioniere in der Erforschung der Arktis. Im Zentrum seines Interesses stand die Kultur der Inuit.

Porträt
Friedrich Sieburg (Übersetzung)

Friedrich Sieburg (1893–1964) war Schriftsteller und Publizist. Nach Jahren als Auslandskorrespondent in Paris kehrte er nach Deutschland zurück.